Tour de Natur 2018 vom 21.7. bis 5.8.: Kassel - Göttingen - Halle/S. - Leipzig

Etappen der Tour de natur 2018

-->Bitte check vor Tourstart den aktuellen Stand! Auch wenn  Strecke und Quartiere stehen - es kann aus zwingenden Gründen (z.B. Wasserrohrbruch, Baustellen etc.) immer noch zu Änderungen kommen.
Vom 21. Juli bis 4. August erreichst du uns in dringenden Fällen auch unter 0176 - 96 52 34 08.

Start 9:30 Uhr jeweils am Quartier.

.

Fr, 20.7.: Anreise und Übernachtungsmöglichkeit für Helfer*innen

Für alle, die von weither anreisen und/oder am Samstag das Friedensfest mit vorbereiten, haben wir eine Übernachtungsmöglichkeit bereits für den Freitag organisiert! Melde dich bitte vorher bei uns, damit wir wissen, ob genügend Helfer*innen vor Ort sind.

Übernachtung: Sporthalle der Herderschule, Jahnstr. 11, 34131 Kassel

Sa, 21.7.: Anreise und Friedensfest in Kassel

Todesengel

14:00 Uhr: Friedensfest auf dem Florentiner Platz/Treppenstraße

--> Falls du früher da sein kannst, freuen wir uns über deine Hilfe

  • Infos vom Friedensforum
  • Beteiligung weiterer Gruppen, so Greenpeace Kassel sowie Karsten Winnemuth von Essbare Stadt Kassel
  • Theater, Musik, Basteln für Kinder und anderes mehr
  • Wam Kat mit seiner Fläming Kitchen sorgt fürs leibliche Wohl - ab 16 Uhr Snacks

Warum ein Friedensfest in Kassel? Hier wird u.a. der Leopard 2 -Panzer gebaut wird. Dieser Panzertyp wird aktuell in Syrien eingesetzt.

Wie Rüstungsexporte trotz aller Beschränkungen funktionieren, zeigt sehr anschaulich die Märzausgabe der "Anstalt".

17:15 Uhr: Wahlweise drei Exkursionen oder für die "Müden" die direkte Fahrt zum Quartier - Treffpunkt Florentiner Platz/Treppenstraße:

Der Initiator Karsten Winnemuth gibt an ausgewählten Orten einen Einblick in das Projekt. Radtour endet gegen 18:30 Uhr am Quartier.

  • Stadtspaziergang zum Projekt 7000 Eichen

Volker Schäfer zeigt an verschiedenen Punkten in der Stadt - Joseph Beuys' ökologisch-künstlerisches Werk "7000 Eichen Stadtverwaldung statt Stadtverwaltung" (bis ca. 18:45 Uhr).

  • Stadtführung mit Lennart König vom ADFC Kassel. Er organisiert u.a. eine Radwerkstadt für Geflüchtete.

Übernachtung: Sporthalle der Herderschule, Jahnstr. 11, 34131 Kassel

1. Etappe, So, 22.7.: Kassel - Hann. Münden (37 km, hügelig)

9:30 Uhr: Auftaktplenum*

11:30 Uhr: Toureröffnung in Kassel am Hiroschima-Ufer (bei der Skulptur "Spitzhacke"):

12:30 Uhr: Aktion bei Krauss-Maffei Wegmann zum Thema Rüstungsexporte

13:45 - 15:00 Uhr: Mittagspause (Fuldatal OT Simmershausen, Wiese an der Espe-Mündung)

15:00 - 16:00 Uhr: Infostopp beim Wassererlebnishaus Fuldatal OT Simmershausen

)*Erstmalig werden wir die Tour mit einem Auftakt-Plenum beginnen: um Neue ins Boot zu holen, um die Hüte für die Aufgaben während der Tour zu verteilen (z.B. muss es jemanden geben, der jeden Tag an die 10-12 Teilnehmer*innen zusammenruft, die als Schnippelgruppe voranfahren und am Etappenziel sofort die Fläming Kitchen bei der Zubereitung des Abendessens unterstützen) und noch mehr wichtige Dinge zu regeln, bevor die Tour starten kann.

Übernachtung: Sporthalle Gimte, Hallenbadstraße 27, 34346 Hann. Münden OT Gimte

2. Etappe, Mo, 23.7.: Hann. Münden - Witzenhausen  (26 km, flach)

9:45 - 10:30 Uhr: Kundgebung in Hann. Münden, Am Markt - Aktion Lastenräder

12:30 - 13:15 Uhr: Kundgebung in Witzenhausen, Am Mark

13:45 Uhr: Mittagspause am Quartier

In Witzenhausen widmen wir uns voll und ganz der ökologischen Landwirtschaft, die hier an der Zweigstelle der Uni Kassel gelehrt wird.

15:00 Uhr: Exkursion zur Uni, Führung Gewächshaus

20:00 Uhr: Vortrag und Diskussion mit Bürgerinitiative Hebenshausen gegen das geplanten Logistikzentrum

Übernachtung: Johannisberg-Schule, Gartenstr. 8, 37213 Witzenhausen

Fahrtfoto Tour de Natur 20173. Etappe, Di, 24.7.: Witzenhausen - Friedland - Göttingen (34 km, ein langer Anstieg)

10:30 - 10:50 Uhr: kurze Kundgebung gegen das geplante Logistikzentrum in Hebenshausen

anschließend Infostopp bei der Solidarischen Landwirtschaft (bei "Dorfgarten")

12:00 - 13:00 Uhr: Führung durch das Grenzdurchgangslager Friedland (Kirche St.Norbert)

13:00 - 14:30 Uhr: Mittagspause an der Kirch St. Norbert in Friedland

15:15 - 15:45 Uhr: Infostop zu Biogasanlage Göttingen, Nähe Rosdorf (Wissenschaftliche Begleitforschung zur Energieerzeugung mit Biomasse: Biogasanlage Göttingen.)

16:45 - 17:30 Uhr: Kundgebung auf dem Marktplatz Göttingen

20:00 Uhr: Musikalische Abendveranstaltung mit lokaler Band

Übernachtung: Felix-Klein-Gymnasium, Böttingerstraße 17, 37073 Göttingen

4. Etappe, Mi, 25.7.: Göttingen

Unterschiedliche Exkursionen und Workshops geplant - spontan können die Teilnehmer*innen auch gern weitere Workshops anbieten! Unter anderem sind das:

20:00 Uhr: Vortrags- und Diskussionsveranstaltung "Radverkehrspolitik in Göttingen"

Übernachtung: Felix-Klein-Gymnasium, Böttingerstraße 17, 37073 Göttingen

5. Etappe, Do, 26.7.: Göttingen - Duderstadt (39 km, ein Berg)

11:40 - 11:55 Uhr: Infohalt zur Ortsumgehung Waake (Ortseingang Waake)

12:00 - 12:40 Uhr: Infohalt zum Biolandbau - Biohof (Brothof Waake

13:30 - 15:15 Uhr: Mittagspause in Seeburg (beim Restaurant "Graf Isang")

17:00 - 17:45 Uhr: Kundgebung vor dem Rathaus Duderstadt

20:00 Uhr: Biobauer erzählt über lokalen Anbau von Eiweißpflanzen als Sojaersatz

Übernachtung: Sporthalle "Auf der Klappe", Auf der Klappe 39, 37115 Duderstadt

6. Etappe, Fr, 27.7.: Duderstadt - Nordhausen (54 km, bergig)

11:00 Uhr: Infostopp zur Streckenstilllegung der Bahn

13:20 - 14:50 Uhr: Mittagspause in Schiedingen, Sportplatz

16:50 - 17:30 Uhr: Kundgebung in Nordhausen auf dem Marktplatz

19:30 Uhr: Infos zur Karstlandschaft und zur Erweiterung des Gipsabbaus in der Rüdigsdorfer Schweiz

Am Südrand des Harzes gibt es reichlich Gipsvorkommen, die abgebaut werden, obwohl dabei auch sehr schützenswerte Bergkuppen einfach abgebaggert werden. Naturschützer setzen sich für den Erhalt der Biotope im Gips-Karst ein und sind entsetzt über die neuen Genehmigungen für Gipsabbau in der Rüdigsdorfer Schweiz unweit von Nordhausen. Dazu der Spiegel und der mdr.

Übernachtung: Landgut Harzrigi, Am Kirchholz 1, 99734 Nordhausen

7. Etappe, Sa, 28.7.: Nordhausen - Sangerhausen-Riestedt (56 km, hügelig)

12:15 - 14:15 Uhr: Mittagspause in Kelbra, am Seebad

15:00 -15:30 Uhr: Infostopp in Tilleda, Streuobstzentru

17:15 - 17:45 Uhr: Infostopp in Sangerhausen, Kornmark

Sangerhausen ist Heimat der Mitteldeutschen Fahrradwerke = kurz MIFA genannt und damit ebenfalls dem Fahrrad verbunden.

20:00 Uhr: Konzept der freien Grudschule

Übernachtung: Freie Grundschule Riestedt, Schulstr. 53, 06526 Sangerhausen OT Riestedt

8. Etappe, So, 29.7.: Sangerhausen-Riestedt - Röblingen (42 km, bergig, ab Mittag flach)

12:15 Uhr: Infostopp zur Bahnunterführung, Erdeborn

13:00 - 14:30: Mittagspause in Wormleben

16:15 - 16:45 Uhr: Infostopp Seeburg, Schloßstraße

Übernachtung: Festscheune, Pfarrstr. 5a,  06317 Seegebiet Mansfelder Land/ OT Röblingen am See

Tour de Natur reißt symbolisch die geplante Autobahn ein

9. Etappe, Mo, 30.7.: Röblingen - Halle-Trotha (55 km, hügelig)

10:30 Uhr: Infostopp Solarkraftwerk (Köllme)

11:45 Uhr: Infostopp Autobahn A143 in Salzmünde ("Brücke im Nichts")

12:30 Uhr: Aktion in Friedrichsschwerz gegen die A143

13:00 - 14:30 Uhr: Mittagspause in Friedrichsschwerz (Feuerwehr)

16:30 Uhr: Aktion am Fahrradparkhaus Halle(Saale) - Hauptbahnhof

17:00 Uhr: Kundgebung auf dem Marktplatz gegen die A143

Bereits 2012 hat die Tour de Natur den Widerstand gegen die A143 unterstützt, die nach den Planungen unweit von Halle die Saale queren soll. Dort bieten bislang Landschaften wie die Porphyrkuppen seltenen Tier- und Pflanzenarten Schutz. Zudem widerspricht sie allen Bemühungen nach einer Verkehrswende und notwendigem Klimaschutz!

Übernachtung: Saaleschule Halle-Trotha (Hans-Dittmar-Str. 9, 06118 Halle (Saale)

10. Etappe, Di, 31.7.: Halle/Saale

Vormittags: Exkursionen wahlweise zum Umweltzentrum Franzigmark  oder zum Thema Urban Gardening auf Freiflächen sowie Workshops im Quartier

13:00 - 14:30 Uhr: Mittagspause im Quartier

14:30 Uhr: Verkehrswendeaktion "Aktionsschwarzfahren"

18:30 Uhr: "Das fossile Imperium schlägt zurück - Vortrag zu Klimaschutz und Energiewende von Prof. Dr. Claudia Kemfert (Ort: Aula der Saaleschule)
Interessierte aus Halle (Saale) und Umgebung sind herzlich willkommen!

Alles schien auf einem guten Weg. Die Energiewende schafft Wohlstand, macht unabhängig von geopolitischen Konflikten, schützt das Klima und stärkt die Demokratie. Und sie ist erfolgreich. Zu erfolgreich. Die "alten" Energien und die Klimaskeptiker gehen nicht kampflos vom Platz. Anstelle von Rückzugsgefechten schalten die Lobbyisten der Kohleindustrie und Atomenergie auf Frontalangriff. Sie nutzen keine Armee, sondern Propaganda und "Fake News". Mit bislang unbekannter Aggressivität werden Behauptungen, Mythen und Fehlinformationen vorgetragen und der Klimawandel wird geleugnet. Unerwartet befinden wir uns mitten im Krieg der Energiewelten zwischen fossiler Energie und den erneuerbaren Energien. Besonders sichtbar in den USA. Doch auch in Deutschland und Europa ist nicht alles rosig. Das fossile Imperium schlägt zurück. Auch hierzulande. Was steckt wirklich hinter den Mythen: Ist die Energiewende tatsächlich ökonomisch unsinnig? Isoliert sich Deutschland nicht dabei völlig? Droht eine Deindustrialisierung, müssen wir mit Blackouts und Strompreisexplosionen leben? Und: wer zahlt diese Energiewende? Mit diesen Fragen beschäftigt sich Prof. Dr. Claudia Kemfert im Rahmen ihres Vortrags und unterstreicht die wirtschaftlichen Chancen, die in einer klugen Energiewende liegen.

Übernachtung: Saaleschule Halle-Trotha (Hans-Dittmar-Str. 9, 06118 Halle (Saale)

11. Etappe, Mi, 1.8.: Halle/Saale - Groitzsch OT Pödelwitz (70 km, hügelig)

12:30 Uhr: Stopp in Bad Dürrenberg (Borlachplatz) - Zusammentreffen mit Teilnehmer*innen , die wegen der langen Etappe von Halle per Zug fahren möchten

14:15 - 15:45 Uhr: Mittagspause in Röcken, Pfarrgarten, dort empfangen uns Mitglieder der Bürgerinitiative "Zukunft statt Braunkohle"

16:45 Uhr: Infostopp auf dem 159 m hohen Monarchenhügel mit Blick auf alte und neue Braunkohle-Löcher

17:30 - 18:10 Uhr: Kundgebung auf dem Markt in Pegau zum Thema Giftmülldeponie mit Bürgermeister Frank Rösel

Auf dem Gebiet der Stadt Pegau war eine Giftmülldeponie geplant, mit der der ehemalige Tagebau Profen nachgenutzt werden sollte. Die Planungen sind nach Protesten derzeit vom Tisch.

Abendprogramm des Klimacamps (weitere Infos hier):

20:00 Uhr: Forumtheaterstück "Who Cares?"

21:30 Uhr: Konzert mit Riosenti

Übernachtung: Klimacamp, 04539 Groitzsch OT Pödelwitz

12. Etappe, Do, 2.8.: Gemeinsame Aktivitäten mit Klimacamp in Pödelwitz

Austausch und Vernetzung mit den Teilnehmer*innen des Klimacamp Leipziger Land. Diverse Workshops und eine mögliche Rad-Exkursion durch den alten Tagebau. Den genauen Zeitplan bestimmt das Camp spontan.

Abendprogramm des Klimacamps (weitere Infos hier):

20:00 Uhr: Kohlewiderstand - lokal - global - radikal

20:30 Uhr: Anda! Fahrendes Kino

Übernachtung: Klimacamp, 04539 Groitzsch OT Pödelwitz

2015: Demonstrationszug zumKraftwerk Jänschwalde

13. Etappe, Fr, 3.8.: Pödelwitz - Leipzig (39 km, flach)

An diesem Tag geht es durch eine Landschaft, in der bis 1989 Braunkohle abgebaut wurde. Die Menschen hier leben mit und von der Braunkohle, Die Region ist seit Jahrzehnten von der Braunkohle geprägt, geschunden, gebeutelt. Ab 1930 wurdenn zahllose Menschen umgesiedelt, Bäche umgeleitet, Flächen gingen verloren etc.. Den aktiven Menschen ist im Zuge der Wende zu verdanken, dass ein Teil der Tagebaue gestoppt wurde und das geplante Naherholungsgebiet um Jahre früher realisiert wurde! Die Süddeutsche hat das Thema Renaturierung in diesem Artikel  aufbereitet. Über die letzten 60 und mehr Jahre betrachtet wurde die Region gewaltig verändert - zum Guten? zum Schlechten? Darüber wollen wir diskutieren. In jedem Fall ist allein aus Klimaschutzgründen der Ausstieg aus dem Braunkohle-Abbau und der Verstromung auch im Mitteldeutschen Revier unbedingt notwendig!

11:00 Uhr: Infohalt in Zitschen zum Thema Braunkohlerenaturierung

12:30 - 15:00 Uhr: Mittagspause in Zörbigker (Bademöglichkeit)

15:30 Uhr: Infohalt zum Landschaftspark Cospuden

Übernachtung: Fritz-Gietzelt-Schule, Schule zur Lernförderung Leipzig, Kantatenweg 40, 04229 Leipzig (OT Kleinzschocher)

14. Etappe, Sa, 4.8.: Aktionstag in Leipzig (13km, flach)

10:00 - 11 Uhr: Kundgebung bei der IG BCE (Karl-Liebknecht-Str. 30)

11:30 - 12:30 Uhr: Kundgebung an der Strombörse (Augustusplatz)

13:30 - 15:00 Uhr: Mittagspause im Quartier

Nachmittags: Workshops

Übernachtung: Fritz-Gietzelt-Schule, Schule zur Lernförderung Leipzig, Kantatenweg 40, 04229 Leipzig (OT Kleinzschocher)

So, 5.8.: Abreise

Tour de Natur 2018 von Kassel nach Leipzig

vom 21. Juli bis 4. August sind wir unterwegs

Was ist die Tour de Natur überhaupt? Kleines Video auf unserer Facebookseite!

Lust bekommen? Dann radel einfach mit - hier ein paar praktische Infos für Neue.

???Fragen immer gern über unser Kontaktformular.

Anmeldung ab Ende Mai über das Webformular.

Vom 21. Juli bis 4. August gibt es die Hotline 0176 - 96 52 34 08

Gemeinsam gestalten wir eine vielfältige und energiegeladene Umweltradtour!