Über die Elbe

Aktionstheater ATomwirtschaft in GlückstadtNachdem gestern die Sonne noch die Herzen der inzwischen auf 160 RadlerInnen angewachsenen Gruppe erfreute, kam über Nacht eine Regenfront. So ging es mit Regenklamotten los - zur Fähre Wischhafen nach Glückstadt. Die versprochene Sicht auf Brokdorf war von Nieselregen verschleiert. Doch die Kundgebung in Glückstadt blieb zum Glück trocken. Was passiert, wenn Atom- und Kohlekraftwerke einspeisen und gleichzeitig der Wind kräftig weht? Dann werden Windräder abgeregelt, obwohl sie eigentlich vorrangig einspeisen dürfen! 1% der erneuerbaren Energien wird so verschwendet, besonders oft wird in Schleswig-Holstein abgeregelt, weil Großkraftwerke wie Brokdorf und Moorburg doe Netze verstopfen.

Nach dem Aktionstheater der Tour, das zeigt, wie die Atomwirtschaft läuft, konnte das Publikum erfahren, wie es mit dem Atommüll im Zwischenlager Brunsbüttel aussieht. Von der anderen Elbseite ist Gabriele Brockhausen angereist, denn dort plant Dow ein neues Kohlekraftwerk.

WEiter ging's nach Brokdorf und nach Wilster, wo wir mit dem Aktionstheater die Passanten und Gäste einer Eisdiele auf unterhaltsame Art und Weise zumn brisante Thema Atomkraft informiert haben.

Zum Abschluss des Tages erreichen wir die Waldorfschule mit einem tollen Gelände - und sogar die Sonne kommt wieder raus.

am Elbdeich RichtungMittagspause am AKW BrokdorfWarten auf die ElbfähreQuartier in der Waldorfschule Itzehoe