Watt und Deichlandschaft

Watt bei SonnenaufgangDie letzten beiden Tage haben uns die Landschaft der unteren Elbe und des Wattenmeers näher gebracht. Endlose Weiten bei der Wanderung nach Neuwerk. Spannend war es zu sehen, wie sich Menschen verhalten, die wir nur auf dem Rad kennen. Denn die langsame Fortbewegung zu Fuß entschleunigt doch noch ein Stück mehr!

Um so erschreckender, dass der Ölkonzern Dea diese einmalige Landschaft ausbeuten und im Falle einer Katastrophe zerstören könnte! Deshalb unbedingt dagegen protestieren.

Aber auch die Zurückgebliebenen haben tolle Erfahrungen machen können - zum Beispiel einen Ausflug zum Bürgerbahnhof Cuxhaven. Nichts ist abstoßender für Bahnreisende als einen toten Bahnhof. Deshalb begrüßen wir die Wiederbelebung des Bahnhofs Cuxhaven.

Heute ging es nur weiter die Elbe hinauf, Deiche, Flusslandschaft und am gegenüberliegenden Ufer das inzwischen abgeschaltete AKW Brunsbüttel. Hier waren im Übrigen auch mehrere Kohlekraftwerke geplant, die jedoch alle verhindert werden konnten. Zur Mittagspause in Belum kamen Aktive gegen das geplante Kohlekraftwerk Stade, die über das Kraftwerksprojekt von Dow, aber auch über alle bisher geplanten und zum Glück verhinderten Kohlekraftwerke berichtet haben.

Morgen geht es dann über die Fähre nach Glückstadt, wo es wieder um die Energiewende, um die Abschaltung des AKW Brokdorf (soll noch bis 2021 laufen!) und um das Kohlekraftwerk Stade gibt. Dort werden wir zusammen mit den Aktiven und unserem Tourtheater hoffentlich dem einen oder anderen die Augen öffnen! Mittagspause ist dann direkt am AKW Brokdorf.

Wandern durchs WattNeuwerk in SichtCuxhaven, HafenansichtDie Elber entlang -am LeuchtturmDie TOur auf dem ElbdeichBlick auf die ElbeBlick hinüber zum anderen Elbufer