Blogs

Die Tour ist gestartet!

Tour fährt durch Lauffen

Prof. Monheim, unser diesjähriger SchirmherrGestern gab es zum Auftakt der Tour de Natur 2013 in Stuttgart eine "Beerdigungs-Zeremonie", die alle öffentlich finanzierten Aufgaben einbezog, die bei dem geplanten Neubau des Stuttgarter Bahnhofs S21 mangels Geld einfach sterben könn(t)en: "Bildung", "Renovierung verfallener Bahnhöfe", "Energiewende", "pünktliche S-Bahnen". Im gleichen Sinne warnte unser Schirrmherr Prof. Dr. Heiner Monheim bei seiner Begrüßung: „Die Mittel, die in Stuttgart verbuddelt werden, werden in allen anderen Bahnprojekten fehlen." Positiv äußerte sich Prof. Monheim, wie schon in seinem Grußwort, zum Radverkehr. Auf den Distanzen über 10 km hat dieser sich in den letzten Jahren verdreifacht. Das Mobilitätsverhalten ändert sich, viel häufiger sind Trikes =Dreirädrige Fahrräder und Pedelecs zu sehen. Solche Änderungen erfordern laut Monheim einfach auch anders gebaute Radwege.

Im Anschluss gab es eine Fahrrad-Demo der Naturfreunde Radgruppe zu den Schwachpunkten in Stuttgarts Verkehrsnetz. Wegen des schwül-heißen Wetters (oder des parallel stattfindenden CSD waren nur ca. 200 TeilnehmerInnen dabei.

Und nicht zuletzt war der Anstieg zum 150 m höher gelegen Quartier die erste sportliche Herausforderung für die Tour de Natur 2013!

Critical Mass durch den Sommerregen!

Radler lassen sich nicht vom Regen den Spaß verderbenDie Hamburger Kritische Masse hat mal wieder Rekorde gebrochen: gestern sollen rund 3.000 Radler dabei gewesen sein! Mein Mengengefühl spricht auch dafür, dass es mehr waren als Ende Juni. Die gesamte Grünanlage vor dem Planetarium war voller Menschen und Räder und es hat bestimmt 20 Minuten gedauert, bis alle Radler auf der Straße waren. Wir haben gewitzelt, dass wir jetzt endlich mit den Autofahrer mitfühlen können, wenn es mal wieder vorm Elbtunnel auf der A7 staut. Nur Fahrradstau ist wesentlich lustiger und kommunikativer. Und dann gings auf drei Fahrspuren den Ring 2 den dunklen Wolken entgegen und die B75 Richtung Innenstadt, bis es erwartungsgemäß von oben nass wurde - ein richtig schönes Sommergewitter und Regengeschauer. Viele haben es bei 25 Grad auch nicht für nötig gehalten, Regenzeug anzuziehen. Klitschnass und bei Regen ging es weiter, durch diverse Tunnel und über Brücken, rund um die Binnenalster und über die Reeperbahn. Der Spaßfaktor war jedenfalls hoch und beim Endpunkt auf den Alsterwiesen sind auch noch einige ins kühle Nass gesprungen!

Ähnlich viel Radlspaß gibt es auf der Tour de Natur, die heute in Stuttgart startet!

 

Der Sommer wird heiß! Oder: In Stuttgart begrüßt, in Marburg der Stadtautobahn verwiesen

Tour de Natur über die AutobahnMorgen geht's endlich los, mit dem Auftakt für die Tour 2013 in Stuttgart. Die Stuttgarter, ob Naturfreunde Radgruppe oder Parkschützer, haben fleißig für die Raddemo und Kundgebung getrommelt. 1000 Menschen werden morgen Nachmittag erwartet, los geht's um 16.30 Uhr am Hauptbahnhof und an den Wagenhallen, wo das 3. Europäische Forum gegen unnütze Großprojekte zusammenkommt. Und - wer hätte es gedacht! - beim Tour-Auftakt geht es um Stuttgart 21. Immer noch sind zahlreiche Menschen aktiv, um die Deutsche Bahn und die Politiker zur Vernunft zu bringen. Zahllose Gründe sprechen gegen das Megaprojekt, nicht zuletzt die Versenkung von Milliarden Steuergeldern.

Stuttgarts OB Fritz Kuhn hat uns sogar ein Grußwort geschickt, geht aber dem direkten Dialog und unbequemen Fragen aus dem Weg. Immerhin will er sich für Verbesserungen auf Stuttgarts Straßen einsetzen: "Die Reduzierung von Stress, Lärm und Feinstaubbelastung, die Verbesserung des Modal Splits und der Verkehrssicherheit sowie die Förderung intermodaler Verkehrsarten stehen daher ganz oben auf meiner Agenda für Stuttgart." Wir werden weiter verfolgen, was im Süden passiert!

Extratour zum Bundesverwaltungsgericht

Autobahngegner und -befürworter vor dem BundesverwaltungsgerichtVor dem Bundesverwaltungsgericht wurde am 13. März die Klage des BUND gegen den Bau der A44 verhandelt. Zu diesem Termin sind für die Autobahnbefürworter sogar Busse aus Nordhessen nach Leipzig organisiert worden - die Asphaltlobby läßt grüßen! Und damit auch die Seite der Umwelt nicht zu kurz kommt, haben sich eine Reihe von von Umweltschützern und Autobahngegnern auf den Weg gemacht. Es ist einfach unglaublich, wie sich die Politik mit Unterstützung der Wirtschaftsverbände immer noch vehement für neue Autobahnen einsetzen!

Deutschland hat mit rund 52.500 Kilometer Fernstraßen - davon 12.845 Kilometer Autobahnen - eines der dichtesten Netze weltweit. 94 Prozent der in Deutschland lebenden Menschen erreichen die nächste Auffahrt innerhalb einer halben Autostunde, so eine aktuelle Studie aus dem Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung. Außerdem fordert der Bevölkerungsrückgang und ein starker Trend im Mobilitätsverhalten weg vom eigenen Auto ganz andere Maßnahmen - nämlich einen besser ausgebauten Öffentlichen Verkehr, attraktive Verbindungswege für Radfahrer und Fußgänger. Wie wenig Beachtung umweltfreundliche Verkehrsteilnehmer bekommen, zeigt sich gerade im Moment noch an dick vereisten Radwegen.

Angekommen...

Wir haben es geschafft!! Nach rund 570 km ist die Tour de Natur aus Halle in Greifswald angekommen. Der letzte Tag führte uns am ehemaligen Kraftwerksstandort Lubmin vorbei. Hier gab es eine Kundgebung von der BI "Kein Kohle-Kraftwerk in Lubmin", diese BI löst sich nach erfolgreicher Verhinderung auf. Nun sollen Regenerative Energien gefördert werden. In Greifswald regnet es wiedermal, ... zu dumm,... oder auch nicht, denn es ist genau die Zeit, die zum Pläuschen mit dem Oberbürgermeister eingeplant ist und wir haben genung Unterstellmöglichkeiten. Wat nen Glück,...

Außerdem füllt sich immer mehr unsere Foto- und auch die Presse-Seite. Vom NDR wurde sogar ein Fernsehbeitrag gebracht. Guckt doch mal rein.

Gruppenbild, Frank V.

Die Tour grüßt Wolf ganz Herzlich zum Geburtstag und aus diesem Anlass hier ein Abschluss-Gruppenbild., Foto Frank Vogelsteller

Inhalt abgleichen