Blogs

Schokofahrt#3 -- Schoko was???

Schokolade per Pedale unterwegsSchokolade ist großartig, lecker, unverzichtbar! Jede/r Deutsche vernascht pro Jahr so um die 10-11 Kilo. Die wenigsten denken darüber nach, was an sozialen und ökologischen Aspekten dahinter steckt. Nun, es gibt auch Bio- oder Fairtrade-Tafeln, es gibt vegane Schoki in den verschiedensten Varianten. Aber CO2-freie Schokolade??

Doch, auch das ist möglich! Aus der Karibik kommen die Kakaobohnen per Frachtsegler nach Amsterdam, hier entsteht in einer kleinen feinen Schokomanufaktur die Schokolade, die dann per Pedale an ihren Bestimmungsort kommt. Eben Schokofahrt per Rad!

Nachdem ein paar Lastenradbegeisterte aus Münster im vergangenen Jahr die ersten Schokofahrten durchgeführt haben, haben jetzt auch Schokofans aus anderen Städten angebissen. Um Ostern geht es nach Amsterdam und von dort ab 31.3.2018 per Konvoi und (Lasten)rad-Lieferkette in die verschiedenen Städte und bis nach Österreich! Wenn du Lust hast mitzumachen, dann schau hier auf der Karte, ob du dich andocken und die Schokofahrt ein Stück unterstützen oder die Routen verlängern kannst*.

Ein tolles Projekt, das zeigt, wie Transport ganz CO2-frei funktioniert.  Und das dem "Allerweltsprodukt" Schokolade als Genussmittel einen ganz neuen Wert gibt. Denn in diesem Fall hat es nicht nur die Kakaobauern am anderen Ende der Welt viel Schweiß gekostet.

Der Immerather Dom fällt - doch der Widerstand gegen Braunkohletagebaue geht weiter!

Kundgebung mit Bannern "Zukunft statt Braunkohle" vor der Kirche in Immerath

Die Kirche St. Lambertus, im Volksmund Immerather Dom genannt, ist zu einem Symbol des Widerstands gegen die Braunkohleverstromung geworden. Heute beginnt der Abriss des Baudenkmals, nachdem noch am Morgen Greenpeace-Aktivisten nachdrücklich ihre Botschaft "End Coal" per Banner und Leuchtbuchstaben verkündet haben. Braunkohle ist nicht nur bekanntermaßen der klimaschädlichste Energieträger im Strommix, sondern bereits die großflächigen Tagebaue zerfressen ganze Landschaften - im Rheinland, in der Lausitz und im Mitteldeutschen Revier.

Statt eines Nachrufs - Gedanken an Tofu

Portrait TofuDie Tour 2017 ist noch nicht lang vorbei, die Gedanken gehen schon Richtung nächste Tour, das Nachtreffen wird gerade organisiert.

Da platzt eine traurige Nachricht in die Runde: Tofu ist tot.

Als erstes erfahren die meisten aus Wams Rundbrief davon. Dann geht die Nachricht über die Liste der Touraktiven, wo viele ihre Betroffenheit äußern. Gesundheitlich stand es nicht zum besten mit Tofu, aber wer hätte mit einem solch plötzlichen Tod gerechnet?

Wir verlieren mit ihm ein Urgestein der Tour de Natur und DAS Tourgedächtnis, einen Philosophen, einen Menschen, der auf neue Menschen zugegangen ist und sich auch um die am Rande gekümmert hat.

In diesem Blog möchten wir Gedanken sammeln von vielen, die ihn über die Jahre schätzen gelernt haben. Möchtest auch du etwas über Tofu schreiben? Oder hast du ein Foto, eine Geschichte, eine Erinnerung? Wir freuen uns über deine Nachricht!

Tschüss Tofu, du wirst uns fehlen!

 

Tofu wollte eine andere, eine bessere Welt

In Gedanken oft mit Tofu

Kalligrafie Spruch von Victor HugoDie letzten drei Jahre war ich dabei auf der Tour. Ich glaube den Namen Tofu hörte ich beim ersten Mal ziemlich bald. Und nein, es ging nicht um veganes Essen. Gefühlt war Tofu aber in aller Munde. An einem schönen Tag in der Mittagspause standen wir zusammen und stellten fest, dass wir Beide im nahen See schwimmen waren. Irgendwie landeten wir beim Vergnügen des Nacktbadens. Das war der Beginn unseres täglichen kleinen Klöns und Austausch. Auch ich habe von seinem Tourwissen profitiert und war immer erstaunt, wie selbstverständlich und wertschätzend er über andere Menschen berichtete, so dass mir die Tour und all die menschlichen Tücken viel vertrauter wurde. Er wurde mir ein fester und wichtiger Tourfreund und es war einfach gut, dass es ihn gab. 
Wie er aussah, das entsprach wahrlich nicht meinen Vorstellungen eines angenehmen Gegenübers - aber er war mir in seinem Wesen sehr angenehm.
Ich bedaure, dass ich nicht mehr von ihm weiß, dass ich nicht mehr gefragt habe. Es ist tröstlich, jetzt nach seinem Tod zu hören, welche Bedeutung er für verschiedene Menschen hatte.
2018 ohne Tofu geht für mich nur mit diesem Spruch:
  Du bist nicht mehr da, wo du warst,
  aber du bist überall, wo wir sind.
  Victor Hugo

Annette, in Gedanken oft mit Tofu

Inhalt abgleichen